Westlicher Buddhismus

Peter Riedl in den Salzburger Nachrichten: Ein Radiologe begann zu meditieren

Medizin und Buddhismus

Peter Riedl ist ein überzeugter Vertreter der westlichen Medizin. Der Buddhismus lehrte ihn mehr Selbsterkenntnis als Arzt.
JOSEF BRUCKMOSER

 
 

Der Wiener Mediziner und Buddhist Peter Riedl sieht den Arzt im Spannungsfeld zwischen Intellekt Und menschlicher Zuwendung.

Read more »

„Meditation kann ich jedem Menschen empfehlen“

Peter Riedl im Interview mit Renata Schmidtkunz

RE NATA SCHMIDTKUNZ führt mit Peter Riedl, 68, ein Interview über die letzten 20 Jahre Ursache&Wirkung, sein Leben, seine spirituelle Entwicklung und warum der Westen den Buddhismus braucht. Read more »

Einführung in die Einsichtsmeditation

Tenga Rinpoche - Der eine Geschmack

Serie: Meditation – klar und einfach 1

Die Einsichtsmeditation und wie sie ohne Glaubensvorstellungen im Alltag praktiziert und gelebt werden kann. Read more »

Vom Denken und Fühlen

Serie: Meditation klar und einfach 4

Unsere Probleme haben mit dem Denken und Fühlen zu tun. Die Lösung unserer Probleme auch. Read more »

Wer bin ich?

Serie: Mediation – klar und einfach 5

„Wer bin ich?“ ist möglicherweise die älteste Frage der Menschheit. Warum ist sie so wichtig und wie kann man sie beantworten? Read more »

Wird es einen Westlichen Buddhismus geben?

Ayya Khema, eine der ersten westlichen buddhistischen Nonnen


Chancen und Risiken einer zukünftigen Entwicklung

Westlicher Buddhismus – Gibt es den überhaupt schon? Vor etwa 100 Jahren wurden die ersten buddhistischen Texte aus den Originalsprachen ins Englische und Deutsche übersetzt. Ab etwa 1950 haben immer mehr Menschen im Westen begonnen, den Buddhismus auch zu praktizieren, meist unter Anleitung asiatischer Lehrer oder in Asien ausgebildeter Westler. Immer mehr Menschen versuchen seitdem, Buddhismus in ihr Alltagsleben zu integrieren. Es ist also keine Frage, daß es mittlerweile einen Buddhismus im Westen gibt. Aber gibt es auch schon einen Westlichen Buddhismus? Read more »

Wozu Vorbilder?


Von einer Beziehung zur nächsten?

Es ist müßig zu diskutieren, ob das alte Ehemodell ausgedient hat. Tatsache ist, dass sich immer mehr Paare scheiden lassen. Alte Rollenklischees, also alte Vorbilder, die nicht mehr in die Zeit passen, können ein Grund dafür sein. Im alten Ehemodell ist Partnerschaft eine Zweckgemeinschaft für das Überleben des Paares und der Kinder. Die alten Rollen – der Mann im Berufsleben, die Frauen im Haushalt – sind nicht mehr zeitgemäß. Trotzdem sind diese und andere Klischees tief in uns verwurzelt, sich von ihnen zu lösen fällt auch jungen Menschen schwer. Ist eine Ehe gescheitert, scheint es für viele keine Alternative zu geben. Mehr, als rasch wieder eine der alten ähnliche, neue Beziehung einzugehen, fällt den meisten nicht ein. Etwas anderes können sich die meisten Menschen gar nicht vorstellen. Wenn keine neuen Vorbilder da sind, ist es schwer, neue Wege zu gehen. Können wir aus dem Buddhismus Sichtweisen entwickeln, die neue Formen des menschlichen Zusammenlebens ermöglichen? Read more »

Gibt es einen „Westlichen Buddhismus“?


U&W hat sich seit ihrer Gründung 1991 schwerpunktmäßig die Entwicklung des Buddhismus im Westen begleitet. Dabei ist –so wie im letzten Heft (Nr.50, S. 5) – öfters der Ausdruck „Westlicher Buddhismus“ gefallen. Viele Gruppen verwenden ihn bereits, gelegentlich löst er aber auch Missverständnisse oder sogar Unmut aus. Mit Nr. 51 beginnt die 2. Hälfte der ersten 100 Ausgaben dieser Zeitschrift. Das könnte ein guter Zeitpunkt sein, eine Zwischenbilanz zu diesem – gelegentlich kontroversen – Thema zu ziehen. Read more »

Das Heilige Land

© EPA

Zum Konflikt im Nahen Osten und was wir daraus für uns lernen können

Man kann es in internationalen Kommentaren hören. Man kann es von Palästinensern und Israelis hören. Alle Beteiligten am Konflikt wissen die Lösung: zwei Staaten in gesicherten Grenzen, eine Lösung am Verhandlungstisch, Mindest-Wohlstand auf beiden Seiten. Alle Beteiligten wissen ganz genau: Krieg ist keine Lösung. Alle Beteiligten führen ständig Krieg. Read more »

Karins Dämon

Vajrakila - Gottheit mit magischem Phurba, zum Austreiben von "Dämonen"

Zur Frage, wie tibetische Dämonen im westlichen Kontext zu verstehen sind oder verstanden werden können.

Karin wälzt sich im Bett hin und her. Sie hat schon mehrmals auf die Uhr geschaut. Es ist 4.30 Uhr früh und sie ist seit mindestens zwei Stunden wach. Sie hat seit ihrer frühen Jugend immer wieder Schlafstörungen, doch seit einigen Wochen und Monaten wird es ärger. Sie gehört seit ein paar Wochen einer tibetisch-buddhistischen Gruppe an und in ein paar Tagen soll ein Lama kommen. Den wird sie fragen. Bei dem Gedanken beruhigt sie sich ein wenig und schläft ein. Read more »

Wem gehört die Meditation?

© www.imagepoint.biz

Schlagen wir im Lexikon der „Fernöstlichen Weisheit“ nach, finden wir folgende Definition: „In der Meditation kommt das Bewusstsein des Übenden in einen Zustand, in dem es zur Erfahrung des Erwachens, der Erleuchtung kommen kann. Und nun, 2.500 Jahre nach Buddhas großer Erfahrung, untersuchen Professor Guttmann „Psychologische und physiologische Veränderungen während der Meditation“, Frau Pieringer „Kortikale Gleichspannungsveränderungen“ und Professor Wallach geht der Frage nach, inwieweit „Achtsamkeitsmeditation und Gesundheit“ zusammenhängen? Spätestens hier stellt sich die Frage, was Meditation ist und wozu sie dient. Wie wirkt sie, woher kommt sie und wer darf sie verwenden? Read more »

Warum der Westen den Buddhismus braucht

© Peter Kubelka

Seit ein paar Jahrzehnten feiert der Buddhismus eine Art „Siegeszug“ im Westen und ist, „in“. Das ist einerseits erfreulich, macht andererseits aber auch misstrauisch. Zu viele Modeströmungen kommen und gehen. Brauchen wir überhaupt eine neue Philosophie, eine neue Religion? Read more »

Von den Kriegern der Vorzeit zu einer Logik der Liebe

 

Schluss mit Spaß

Als der Anschlag von New York noch ganz jung war und Analysen versuchten, die neuen Dimension der Gewalt zu ergründen, war einer der ersten Sätze, der mir eindrücklich in Erinnerung blieb: «Schluss mit Spaß. Durch die neue Dimension des Terrors wird die Unterhaltungsgesellschaft ein Ende haben!» Warum wohl? Mir hat der Satz keine Ruhe gelassen. Was war die neue Dimension an diesem Ereignis? Weder die große Zahl der Toten noch die Unschuld der Getöteten war neu. Das alles hat es in Dresden, Hiroshima, Auschwitz oder Kambodscha in noch viel grauenhafteren Dimensionen gegeben. Das wirklich Neue war die unumstößliche Entschlossenheit einer relativ großen Anzahl junger Männer, gemeinsam in einen sicheren Tod zu gehen. Aber warum soll gerade diese Tat zum Ende unseres Spaßes führen? Welcher Spaß ist gemeint? Read more »

Reich oder arm – ist das hier die Frage?

© Janine Grimmig / pixelio.de

Reich oder arm – ist das hier die Frage?

Wir haben ganz bestimmte Vorstellungen und Ansichten von den Dingen, diese sind manchmal falsch und manchmal richtig, meistens machen sie uns das Leben schwer. Jeder hat so seine eigenen Ansichten, eine ziemlich häufige ist die, dass Buddhisten arm sein müssen oder es doch zumindest sein sollten. Also stelle ich mir die Frage: reich oder arm, wann bin ich der ‘bessere’ Buddhist? Read more »

Der Roshi, die Psyche und der Geist

Richard Baker

Der Roshi, die Psyche und der Geist
oder
Mindology-Psychologie: Welche Sprache spricht Buddhismus?

Peter Riedl spricht mit dem Zen-Meister Richard Baker, Roshi über westliche Psychologie und Buddhismus. Read more »