Meditation&Achtsamkeit

Meditation – klar und einfach: Acht Texte

1. Einführung in die Einsichtsmeditation
Beschreibung der Methode
Die fünf Wiederstände
Die 1. meditative Versenkung
Formen des Denkens
Buddha, Sokrates und Descartes
Denken und Nicht-Denken
Gleichmut

2. Meditation – Religion oder Übung?
Anleitung der Meditation im Sitzen
Meditation lässt sich durch Worte allein nicht lernen.
Man muss sie praktizieren und üben. Wie kann man das tun?
Übungsvideo: 15 Minuten geleitete Mediation

3. Achtsamkeit ist kein Wunder, sondern harte Arbeit – die ganz einfach wird
Für Laien scheint es wie ein Wunder: Das Auto springt nicht an, ein Mechaniker dreht an einer Schraube und schon läuft es wieder. Für den Fachmann ist das kein Wunder, sondern das Resultat seiner erlernten Tätigkeit.

4. Vom Denken und Fühlen
Einsicht
Die ‘Bedingte Entstehung’
Fühlen und Denken
Unsere Probleme haben mit dem Denken und Fühlen zu tun.
Die Lösung unserer Probleme auch.
Wie all diese komplexen Vorgänge im Inneren zusammenhängen
und wie man mit Achtsamkeit versuchen kann, sie aufzulösen, lesen

5. Wer bin ich?
wertfreie Untersuchung
„Wer bin ich?“ ist möglicherweise die älteste Frage der Menschheit.
Warum ist sie so wichtig und wie kann man sie beantworten?

6. Stress – das bin ich!
Wie man Meditation und Achtsamkeit üben kann.
Wie man dadurch Stress und Lügen überwinden kann.
Und wie alles miteinander zusammenhängt.

7. Wie wird man dauerhaft zufrieden?
Über die Zusammenhänge von Zufriedenheit und Denken
Vom Loslassen der Ich-Vorstellung
Die tieferen Ursachen von Unzufriedenheit

8. Was bewirkt Meditation?
Was ist Meditation und was ist sie nicht ist
Was man im Westen und im Osten darunter versteht und was Buddha,
Krishnamurti und andere dazu sagen
Die 4. Versenkung

Vipassana – Die Königsmethode der Meditation

 

Buddha Shakyamuni, © Michael Tropea

 

Ein Mann suchte sich selber. Er war nicht ganz zufrieden und sehnte sich nach Zufriedenheit. Er sah sich mit der Endlichkeit des Lebens konfrontiert und strebte nach Erlösung. Er fand sie in einer (Meditations)-Methode, die man heute auch Vipassana*) nennt. Read more »

Lust und Frust der sechs Sinne

© H. Hautumm / pixelio.de

LUST UND FRUST DER 6 SINNE

Der Achtsamkeit auf Körper und Gefühle kommt in der buddhistischen Übung eine große Bedeutung zu. Die Gefühle stehen in einem unmittelbaren Zusammenhang zu den Sinneswahrnehmungen. Read more »